Die Schülerinnen und Schüler erhalten an der Anne-Frank-Schule je nach Förderbedarf eine motopädische, ergotherapeutische, physiotherapeutische und  sprachtherapeutische Förderung. Schwerpunkt ist die enge Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen und der Zusammenarbeit mit den Eltern, den Förderschullehrkräften und den behandelnden Ärzten.

So sieht unser Konzept vor, dass mit den Pädagogen gemeinsam nicht nur die nötige Anzahl der Therapiestunden, sondern auch Form, Inhalte und Ziele für jedes Kind festgehalten werden. So ist es möglich, eine Verbindung von Unterricht und Therapie einzugehen, die die klassische Trennung auflöst, um die angestrebten Förderziele ganzheitlich zu verfolgen.